Image

Die Buchreihe Ein Porträt aus ... darf genüsslich – wie ein Praliné als Dessert – gelesen werden


Image

Ein Porträt aus Appenzell


Stichwahl in Gontenbad – stellt die Trachtenschneiderin Bernadette Nef vor. Der Photograph Stephan Bösch begleitete Bernadette Nef in ihrem Alltag.

Das Trachtennähen hat sie sozusagen im Blut. Die gelernte Damenschneiderin erzählt von der Grossmutter, bei der sie nach ihrer Berufsausbildung noch einmal 6 Jahre in die Lehre ging. Rund 850 Stunden braucht es im Durchschnitt bis eine einzige Festtagstracht aus Appenzell Innerrhoden komplett angefertigt ist. Und es braucht eine Engelsgeduld. Bernadette Nef näht als einzige Frau in der Schweiz noch den «Fäältlirock». Bernadette Nef erzählt aber nicht nur vom Trachtennähen. Von Woll- und Seidenstoffen, wie oft sie sich in den Finger sticht, was sie macht, wenn es einmal nicht so läuft. Sie erzählt von ihrer Kindheit mit ihren 11 Geschwistern, erzählt was sie beunruhigt und welche Wünsche sie hat.

«Die Tracht, in diesem Porträt die Appenzeller Innerrhoder Festtagstracht, ist  «ein Stück» Haute Couture. Sie nähen diese Trachten – wie erkennt man das Atelier «Nef aus Gontenbad»? Wo haben Sie Ihr …«Logo» versteckt?

Ich habe keines. Meine Trachten erkenne ich aber trotzdem, vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber wenn ich sie oder ein Trachtenteil in den Händen habe, dann weiss ich sofort, ob es aus meinem Atelier kommt.

Kann man das sichtbar erkennen? Nein. Es ist die Stichwahl. Ich erkenne meine Trachten am Stich.»

ISBN: 978-3-9524344-3-7


Image

Image

Ein Porträt aus Davos


Otto Vogel und sein Schatz aus Glas – Robert Vogel, ein ehemaliger Skilehrer aus Davos, besitzt eine Sammlung aus alten Glasnegativplatten – wunderschöne Fotoaufnahmen, die man mit einem besonderen Gerät – einem Stereoskop – anschauen muss.


In diesem Porträt aus Davos finden sich Bilder mit Anekdoten aus dem Alltag wie die Menschen ihn gelebt haben. Otto Vogel erzählt lustig, interessant und man kann ihm gerne stundenlang zuhören und dabei in die Welt von gestern eintauchen.

Auf die Schlussfrage gibt er dann auch gleich die Antwort. «Das Schönste in meinem Leben war der Zusammenhalt, die Gemeinschaft. Die Einheimischen hatten alle nicht viel zum Leben, jeder hatte gleich wenig. Manchmal denke ich, dass wir glücklicher waren als die Jungen heute, die so vieles haben. Deshalb schaue ich mir die Bilder meines Vaters noch heute gern und oft an.» Er tut dies nicht sentimental, eher eine Feststellung halt und lacht dabei und seine Augen zwinkern.

2. Auflage 2017
ISBN: 978-3-9524344-2-0


Image

Image

Altes Holz, Ernst und der Schnee



Der Ernst geht gern alleine, zum Pass und noch viel höher. Der Ernst mag den Schnee. Er mag die leisen Bewohner des Waldes und die alten Bäume. Der Ernst ist selber ein altes Holz. Und weil er manches hört und sieht, was andere längst nicht mehr hören und sehen, sagen manche im Hirschen, der Ernst spinnt. Das ist dem Ernst egal. Aber als ihm eines Tages der Zwergenkönig Muggensturz begegnet und droht, den Stausee auszulassen und das Dorf zu überschwemmen, hängt alles an ihm.

«Altes Holz, Ernst und der Schnee» ist eine Verbeugung vor dem Alter und dem alten Wissen, eine absurde Komödie, ein alpines Abenteuer und ein heimlicher Thriller.

Das Theaterstück «Altes Holz Ernst und der Schnee» wurde im März 2017 in Guttannen uraufgeführt. Cafe Fuerte – grosse Geschichten an kleinen Orten.

ISBN: 978-3-9524344-2-0


Image

Image

An der Grimsel


Am Anfang war es ein Ausflug. Danach ein Wiederkommen, dann eine Rückkehr und allmählich Faszination.

Das Grimselgebiet. Bergsteiger lieben es. Wanderer und Ausflügler. Auto, Motorrad, Velo, Maulesel, sie trifft man an der Grimsel. Meistens wird aber direkt „über“ den Pass gefahren, ohne Halt, das Ziel noch ein Stück weit weg. Andere sind auf einer 3 Pässefahrt weiter über Furka, Susten. Das Leben am Pass ist im Sommer ein bewegtes. Ein bunt gemischtes.

An der Grimsel gibt es auf der Nord –und Südseite des Passes nur ein Dorf: Guttannen. Wer lebt hier? Wie still ist es, wenn der Pass im Herbst langsam zuschneit und gut 7 Monate Winterschlaf hält.

Eine Photodokumentation über eine Pass-Strasse, ein Dorf, Berge, Felsen, Seen und Wasserkraft. Und den Menschen, die am Pass – an der Grimsel – leben. Sie erzählen von ihrem Alltag im Tal, ihren Lieblingsorten und Wünschen für ihre Region.

ISBN: 978-3-9524344-0-6


Image

Image

12 schwarze Engel


Ein witziges Buch, ok … Büchlein für alle heiligen Zeiten. So ein Buch gehört – vielleicht – in jeden Haushalt, wie die Apotheke.

Kein Trostpflaster, aber unabdingbar für das Lachen im Herzen.

Der Titel ist vergriffen.


Image